Urmel auf Rollen: Rollkunstlauf-Meister auf der Bühne

05.12.18 – Kulissen und Kostüme sind handgemacht. Ein Jahr Planung sowie Bühnen- und Kostümherstellung stecken in der Aufführung „Urmel auf Rollen“ der Rollkunstläufer des VfL Stade. Mit dabei sind Landesmeister und ein Vize-Europameister. Die Generalprobe gelang.

Vorsichtig klopft Rollkunstläufer Max Grüschow auf das graue Ei aus Pappmaché. „Hallo, wer ist denn da?“, fragt er, als die Geräusche aus dem Riesen-Ei immer lauter werden. Grüschow spielt den Waisenjungen Tim Tintenklecks in der Aufführung „Urmel auf Rollen“ vom VfL Stade. Dann bricht die Pappschale auf und das titelgebende, grüne Urmel kommt zum Vorschein.

Frischgeschlüpft setzt das dino-ähnliche Urmel nach einer halben Runde Anlauf gleich zu einer gesprungenen Drehung an. Kaya Isabel Helck steckt in dem Urmelkostüm – ein Einteiler mit überdimensional großem Kopf aus Pappmaché. Am vergangenen Sonntag fand die Generalprobe für das Stück statt, dessen Aufführungen am Donnerstag starten. Die ersten beiden Vorstellung von „Urmel auf Rollen“ in der Sporthalle der IGS Stade sind ausverkauft.

Die Aufführung von der fiktiven Insel Titiwu ist das erste Stück der VfL-Rollkunstläufer seit rund 20 Jahren, sagt Abteilungsleiterin und Initiatorin Britta Brokelmann. Fast ein Jahr lang planten die Macher um Brokelmann und Wolfgang Rabe, Geschäftsführer des VfL Stade und Trainer der Rollkunstläufer, die Aufführung. Beide sind gemeinsam seit fast 40 Jahren in der Rollkunstlauf-Abteilung aktiv und sind auch für die Choreografie des Stückes verantwortlich: Sie haben sämtliche Sprünge und Drehungen ausgearbeitet.

Die Kulissen sind von den Trainern und Eltern handgemacht. Als Erstes wurde die riesige Muschel des Warans „Wawa“ gebaut. „Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, wir haben mindestens 50 Dosen Sprühfarbe aufgebraucht“, sagt Brokelmann. Auch die meisten Kostüme wurden von Trainerin Gerline Stamminger per Hand gemacht, darunter auch das Outfit des Urmels. Stamminger näht auch die Kostüme für die Wettbewerbe des VfL. Rund 6 500 Euro hat die Aufführung für Bühnenbild, Licht- und Tontechnik sowie Kostüme verschlungen. Das vierstellige Budget ist deutlich erkennbar: Die Requisiten überzeugen und verwischen in der Sporthalle den letzten Hauch von „Theater AG“.

Viele erfolgreiche Rollkunstläufer dabei

Alle Darsteller in der Urmel-Aufführung sind Rollkunstläufer beim VfL Stade – und viele von ihnen sehr erfolgreich. Die Sparte des VfL hat mehr als 100 Sportler, von den Kleinsten (ab vier Jahren) bis zu den Erwachsenen. Der aktuell erfolgreichste Rollkunstläufer beim VfL ist Marc Brokelmann, der den Professor Habakuk Tibatong spielt. Seine Erfolge in diesem Jahr: Deutscher Meister, Vize-Europameister und Platz sieben bei der Weltmeisterschaft. „Es ist, glaube ich, das erfolgreichste Jahr, das ein Rollkunstläufer beim VfL Stade bislang hatte“, sagt Britta Brokelmann über das Jahr ihres Sohnes. Mit kurzer Hose, Strohhut und Hawaii-Hemd nimmt Marc Brokelmann Tempo auf.


Der Schuhschnabelvogel „Schusch“ wird von Tuula Koch gespielt; Rebecca Heuer verkörpert den Pinguin „Ping“; Victoria Stach ist „Wutz“, das Hausschwein.

Der 19-Jährige greift seinen Mitdarsteller Max Grüschow und wirbelt den Zehnjährigen mit einer Drehung über seine Schulter. Es sieht spektakulär aus und am Ende setzt er Grüschow natürlich wieder gefahrlos am Boden ab. Grüschow ist einer von sieben niedersächsische oder schleswig-holsteinischen Landesmeistern, die bei der Aufführung von „Urmel auf Rollen“ mitfahren. Auch Victoria Stach, Liva Balzeit, Rebecca Heuer, Merit Senkbeil, Chiara Eggers und natürlich Marc Brokelmann holten in diesem Jahr den Titel auf Landesebene. Die Erfolge kommen nicht von Ungefähr. In Stade finden die Rollkunstläufer laut Trainerin Britta Brokelmann „beste Bedingungen vor“. „Die Hallensituation ist in Stade schon sehr gut“, sagt sie mit Blick auf die Böden der Hallen. Außerdem versucht der VfL, mindestens einmal im Jahr externe Trainer hinzuzuziehen. Marc Brokelmann trainierte beispielsweise, wie auch einige junge Talente, mit der Bundestrainerin Renate Heinz für das Pflichtlaufen.

Es läuft die letzte Szene der Probe. Alle Darsteller kommen noch einmal hervor, um sich ihren Applaus abzuholen. „Schusch ist zu blau geschminkt“, sagt Wolfgang Rabe zu Britta Brockelmann. Tuula Koch spielt den blauen Schuhschnabelvogel und muss dafür ebenso wie Rebecca Heuer (spielt den Pinguin „Ping“) komplett geschminkt werden. „Wenn wir alle in Ruhe schminken wollen, brauchen wir eineinhalb Stunden“, sagt Brokelmann.

Reibungslose Generalprobe

Ansonsten verlief die Generalprobe reibungslos. Fast überraschend, da aufgrund des Termindrucks einzelner Rollkunstläufer erst Mitte Oktober mit den Proben begonnen werden konnte. Im Oktober war Marc Brokelmann noch bei der Weltmeisterschaft. Max Grüschow startete im November noch im Europacup. „Aber wir haben jedes Wochenende und jedes Training genutzt, um die Aufführung voranzubringen“, sagt Brokelmann.


Der Schuhschnabelvogel „Schusch“ wird von Tuula Koch gespielt; Rebecca Heuer verkörpert den Pinguin „Ping“; Victoria Stach ist „Wutz“, das Hausschwein. Fotos: Battmer

Die Lichter der Halle sind ausgeschaltet. Nun müssen die Requisiten verstaut werden. Die großen Steine, welche die Höhle darstellen, die große Muschel von „Wawa“ und der große blaue Eisberg, in dem Urmels Ei versteckt lag und noch vieles mehr. Am morgigen Mittwoch kann das Bühnenbild dann in der Halle stehen bleiben. Was nach der Aufführung mit den Requisiten passiert, weiß auch Brokelmann nicht. „Ein Stauraum wäre ideal“, sagt sie. „Im Zweifel muss halt jeder Darsteller was mitnehmen.“

Viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt den Rollkunstläufern anschließend nicht. Am 15. und 16. Dezember findet der Weihnachtslehrgang des VfL Stade statt. Anschließend beginnt die Vorbereitung auf das neue Jahr. Dann findet ein Highlight vor der eigenen Tür statt: Die Landesmeisterschaft der Pflicht wird im 2019 in Stade ausgetragen.
w Für Interessierte bietet der VfL Stade jeden Donnerstag ab 15 Uhr in der Sporthalle Ottenbeck ein Schnuppertraining im Rollkunstlaufen an. Rollschuhe können gegen eine Gebühr ausgeliehen werden.

Infos

Die Vorstellung von „Urmel auf Rollen“ in der Sporthalle der IGS am 6. Dezember sowie die frühe Aufführung am 7. Dezember sind bereits ausverkauft . Weitere Vorstellung finden an folgenden Terminen statt:

7. Dezember 19 Uhr
8. Dezember 14.30 und 19 Uhr
9. Dezember 14.30 Uhr

Tickets gibt es in der Geschäftsstelle des VfL Stade, bei Intersport Rolff und an der Abendkasse vor Ort. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren bezahlen 6 Euro im Vorverkauf, beziehungsweise 8 Euro an der Abendkasse. Ein Ticket für Erwachsene kostet 10 Euro (Vorverkauf), beziehungsweise 12 Euro (Abendkasse).

Quelle: Stader Tageblatt
Fotos: Mario Battmer

VfL Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für unsere Newsletter ein!

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

VfL @ Facebook

Kontakt

VfL von 1850 e.V. Stade
Ottenbecker Damm 50
21684 Stade

Tel.: 04141 – 621 27
Fax: 04141 – 621 29

info@vfl-stade.de
www.vfl-stade.de

Öffnungszeiten:  
Montag - Freitag: 09:00 - 12:00 Uhr
Montag: 15:00 - 18:00 Uhr

Partner

  • Stade
  • Hasselbring
  • Lindemann
  • Spreckelsen
  • SPK-SAL
  • Stadtwerke
  • OIL
  • AOK
Verein für Leibesübungen von 1850 e. V. Stade
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen